Fecha

Apr 30, 2024

Autor

Bioteksa

Temas

Rückblick

Biotechnology
4
Minutos de lectura

Rückblick April 2024

Der April war ziemlich Ereignisreich: Südtirol, Versuche, Tunneltag Köln-Auweiler, Service über WhatsApp

Südtirol
Anfang April waren wir wieder in Südtirol unterwegs und haben Kunden besucht. Richtig spannend war, dass wir einen Vortrag bei der Arbeitsgruppe Obst- und Weinbau in Bozen halten durften. Dabei haben wir erfahren, dass der Vertrieb unserer Produkte in Südtirol fürs erste sich nicht so einfach gestalten wird, da wir uns erst einmal bei Agrios listen lassen müssen, da viele Betriebe und Genossenschaften Teil dieser Arbeitsgemeinschaft sind. Deshalb bereiten wir aktuell alles vor, um uns listen lassen zu können. Für uns nicht optimal, aber ganz normal im Vertriebsaufbau.

 

Versuch BAT Weizen und Kartoffel
Anfang April haben wir die Versuche zusammen mit BAT in den Kulturen Weizen und Kartoffeln geplant. Dabei handelt es sich jeweils um Blattversuche, die testen, in wie weit unsere Blattprodukte (HYPERs) den Ertrag und die Qualität verbessern. Der Versuch wird von Versuchsansteller von BAT durchgeführt und ausgewertet. Bei Weizen ging der Versuch bereits an den Start und bei Kartoffeln wird der Versuch im Mai beginnen. Wir sind schon gespannt auf die Ergebnisse.

 

Herausforderung Lagerbestand
Aktuell müssen wir mit unseren Produkten etwas jonglieren, da wir nicht mehr alle Produkte auf Lager haben, die wir benötigen, der Container aus Mexiko aber noch nicht angekommen ist. Unsere Produkte werden in Mexiko produziert und dann nach Deutschland importiert. So müssen wir als junges Unternehmen immer genau abwägen, wann und welche Produkte wir in Mexiko bestellen. Dafür müssen wir möglichst genaue Vorhersagen der Nachfrage unserer Produkte treffen und dementsprechend Marktanalysen durchführen. Wir lernen stetig dazu und können so unsere Bestellungen verbessern. So gab es z.B. im letzten Jahr unser ULTRA N nur in 20 Liter Kanistern. Durch die Rückmeldung unserer Kunden haben wir festgestellt, dass diese in der Praxis unhandlich sind.  Durch die Kristallisation des Produkts muss immer der komplette Kanister in Wasser aufgelöst werden, deshalb sind wir für dieses Jahr auf die 5 Liter Kanister umgestiegen.

 

8. Auweiler Tunneltag/Erdbeer-Versuch Köln-Auweiler
Wir wurden eingeladen, ob wir als Aussteller beim Auweiler Tunneltag dabei sein möchten, haben zugesagt und sind deshalb letzte Woche nach Köln gefahren. Auch unter dem Aspekt, um uns unseren Erdbeer-Versuch, der dieses Jahr von der Versuchsstation Gartenbau in Köln-Auweiler durchgeführt wird, anzuschauen. Erst waren wir uns nicht sicher, ob sich die Fahrt nach Köln gelohnt hat, da leider das Wetter recht schlecht war und deshalb wenig Besucher gekommen sind. Wir konnten allerdings weitere gute Kontakte knüpfen und uns unseren Versuch Vorort anschauen zu können, hat uns natürlich sehr gefreut. Der Versuch vergleicht die Ernährung von Bioteksa mit konventioneller Düngung (Nährsalze) im Hinblick auf die Nährstoffeffizienz und die EC-Senkung. Soweit ist kein wirklicher Unterschied zwischen der Ernährung von Bioteksa und der konventionellen Düngung zu erkennen - genau das was wir zeigen möchten (gleicher Effekt mit bis zu 60% weniger Nährstoffen). Die EC-Senkung ist bereits messbar, so beträgt der EC-Wert am Tropfer der Bioteksa-Variante 1,1 und der EC-Wert bei der konventionellen Variante 1,7. Erfasst werden EC-Werte, Ernteverlauf, Ernte- und Qualitätsparameter. Wir sind schon total gespannt auf die Versuchsergebnisse. Des Weiteren dürfen wir nun auch die Ernährung eines Heidelbeer-Sorten-Versuches in Köln-Auweiler übernehmen, was uns sehr freut.

 

Versuchsergebnisse KOB sind da 
Bei diesem Versuch wurde letztes Jahr getestet, inwieweit unser Blattprodukt HYPER CaB den Calciumgehalt in Äpfeln erhöhen kann und somit die Stippigkeit reduziert werden kann. Die Ergebnisse sind anders ausgefallen als erhofft, da in der absoluten Kontrolle (Äpfel ohne Behandlung) kein Calciummangel gemessen werden konnte. Wie genau die Ergebnisse des Versuchs ausgefallen sind und wie es möglicherweise zu diesen Ergebnissen gekommen ist, möchten wir in unserem Apfel-Stammtisch zusammen mit dem KOB diskutieren. Genauer Termin und Anmeldung werden folgen. Der Versuch wird dieses Jahr bei einer Apfelsorte wiederholt, die empfindlicher auf Calciummangel reagiert.

 

Erdbeersaison gestartet/Service über WhatsApp
Das bedeutet für uns, es gibt viel zu tun. Wir sind viel unterwegs, um jeweils bei den ersten Applikationen dabei zu sein und um den Nährstoffgehalt in den Erdbeerpflanzen mit unserem Ionometer zu testen. Da unsere Produkte salzfrei sind, können wir nicht indirekt durch den EC-Wert nachverfolgen, ob die Nährstoffversorgung gewährleistet ist, deshalb testen wir direkt den Nährstoffgehalt in der Pflanze. So können wir gegebenenfalls den Düngeplan anpassen, für eine optimale Nährstoffversorgung. Irgendwann, im Verlauf des Monats, haben wir allerdings festgestellt, dass wir nicht mehr so häufig Service Vorort erbringen können, wie wir es eigentlich möchten, da unser Team aktuell noch zu klein ist und die Zeit zu knapp. Auf dem Bild ist zu erkennen, wo wir diesen Monat überall unterwegs waren. Deshalb haben wir uns diesen Monat ein Konzept überlegt, um eine weitere Möglichkeit zu bieten, Service anzubieten. Daher versenden wir ab dieser Woche jeden Montag Fragen über WhatsApp an unsere Kunden, die dann mit geringem Zeitaufwand ein kurzes Update ihrer Bestände geben und wir daraufhin Empfehlungen aussprechen können, um die Nährstoffversorgung zu optimieren. So können wir schnell unser Wissen über die Nährstoffversorgung bei Erdbeeren je nach Bedarf weitergeben und besser abwägen, wann es sinnvoll ist vorbeizukommen und wann der Kontakt über WhatsApp und Telefon ausreichend ist. Testweise bieten wir unseren Service über WhatsApp in den kommenden Wochen für die Kultur Erdbeeren an. Falls dieses Konzept auf Anklang stößt, möchten wir es für weitere Kulturen ausbauen.


Wir freuen uns schon auf den Monat Mai!

Comentarios